Heidelberger Volksbank + REWE CITY + Heidelberg IT + Pfitzenmeier + Hoepfner + Winzergenossenschaft Schriesheim + Lionshome - Die Welt des schönen Wohnens + STYLYST - die Fashion-Suchmaschine + möbelhaus24 revolutioniert den Möbelhandel + Flietel-Heizung, Lüftung und Sanitär + neuenheimimmobilien + Niebel Rugby + barcentrale + carrot e-learning + entorch + FahrschuleFiehn + hagedorn + Ensinger + Uwe Schwager - Alles mit Holz + Medienservices + Therasport Heidelberg +

Frauenligen

Die Vereine spielen in einem regelmäßigen Ligabetrieb, zurzeit in einer eingleisigen Bundesliga für 15er Rugby sowie in 7er-Ligen für 7er-Rugby. Die Frauen spielen nach den international gültigen Rugby-Union-Regeln, wie auch die Männer.

Am kommenden Samstag, dem 07.10.2017, starten die SCN-Frauen um 17.00 Uhr auf dem Museumsplatz in die Bundesligasaison 2017/2018. Dabei treffen sie gleich zum Saisonbeginn im Heimspiel auf den Lokalrivalen Heidelberger RK und wollen in diesem wichtigen Spiel unbedingt gewinnen.

Unsere Gäste haben in der vergangenen Saison in der Bundesliga den dritten Platz und in der 7er-Meisterschaft Platz sechs belegt. Die beiden letzten Vergleiche in der letzten Saison endeten mit 36:0 beziehungsweise 32:0 für unser Team. Man muss aber diese Saison mit einem verstärkten Ruderklub rechnen, der wieder ins DM-Finale kommen möchte.

Man darf also gespannt sein auf das Stadtderby, bei dem unsere Mannschaft in Bestbesetzung zwar leicht favorisiert sein dürfte, aber zur Bestleistung auflaufen muss. Nach der langen Sommerpause wird sich unser Team erst finden müssen, kann aber auch in der neuen Saison viele bewährte Meisterspielerinnen aufbieten. Leonie Hollstein dagegen ist im Sommer nach England in die neu geschaffene Tyrells Premier 15s gewechselt, die in Neuenheim zur angehenden Weltklassespielerin gereifte Studentin will in der mutmaßlich stärksten Liga der Welt künftig bei den Saracens in London das Spiel machen. Die Nationalstürmerinnen Uli Borchardt und Julia Rettig müssen beruflich bedingt leider bis auf weiteres aussetzen, U18-Nationalspielerin Laura Schwinn wird erst im November von einem Auslandsaufenthalt zurückerwartet.

Diese Lücken gilt es bis zum Samstag zu schließen, ansonsten muss uns vor der neuen Saison aber nicht bange sein, unter anderem weil die erste Reihe mit den Nationalprops Marlis Gerigk, Noemi Mager, Jessica Neues und Franziska Straub, sowie Neuzugang Jessica LaMoe seinesgleichen sucht. Dazu stehen mit Denise Rottmann, Hannah Ruff und Julia Wich-Schwarz exzellente, durchweg international erfahrene Haklerinnen zur Verfügung. Auf der zweiten Reihe können neben Nationalspielerin Monica Yee die trainingsfleißige Zoe Dickhaut oder die gute Gassenfängerin Dilek Menekse, oder auch die  Neuzugänge Katy Dockery oder Jess White Optionen sein, während Anne-Liese Schömer gegen den Ruderklub vorübergehend das letzte Spiel für die Blauen machen könnte, bevor es sie nach für einige Monate nach Australien zieht. Auf der dritten Reihe schließlich steht neben den hoffnungsvollen Neuzugängen Michelle Henninger und Kathi Bader mit den drei Nationalspielerinnen Johanna Carter, Anja Czaika und Elisa Trick ein bewährtes Trio zur Verfügung.  Neuzugang Erica Myers hat sich bei der US-Army-Auswahl verletzt und fällt mehrere Wochen aus, nachdem sie sehr vielversprechend trainiert hatte.

Auf den Halbpositionen werden die Neuzugänge Catharina Günther und Samira Schuster von der Erfahrung unserer Nationalspielerin Franziska Holpp profitieren. Außerdem haben wir mit den Nationalspielerinnen Lisa Bohrmann und Steffi Gruber das beste Innenpaar Deutschlands und mit Nationalspielerin Eva Laucht und der jungen Katalina Bechtel alle Optionen. Dazu die schnellen Eckdreiviertel Amelie Harris, Nationalspielerin Lea Predikant und Maxime Rath, sowie unsere starke Schlussfrau Sylvia Kling.

Anna Deeva-Hug hat nach langer Babypause noch etwas Trainingsrückstand und Zoe Chioato befindet sich nach ihrer Knie-OP in Reha, Lisa Parmetler kann leider ausbildungsbedingt bis auf weiteres nur sporadisch unterstützen. Alle drei sind aber bewährte Spielerinnen, auf die wir im Saisonverlauf hoffen.

 Trick Elisa

Bild: Nationalspielerin Elisa Trick führt den SCN als Spielführerin auch in die neue Saison 2017/2018. (Foto: Karlheinz Lörch)

Die SCN-Trainer wollen bis Samstag noch an der Gasse und am Verteidigungs- und Angriffssystem feilen. Ansonsten freuen sie sich dass es endlich wieder losgeht, ebenso wie die Mannschaft. Den Heidelberger RK sehen sie als den Hauptkonkurrenten um Tabellenplatz eins, Kay Kocher erwartet daher „ein ganz enges Spiel, in dem ein funktionierendes Kollektiv und der Einsatz jeder einzelnen Spielerin den Ausschlag geben wird!“.

Die Mannschaft hat übrigens schon im August Spielführerin Elisa Trick einstimmig im Amt bestätigt.

Ankick unter Anleitung der international erfahrenen Schiedsrichterin Dana Teagarden ist am Samstag um 17.00 Uhr auf dem Museumsplatz in der Tiergartenstrasse 7, Heidelberg. Beide Teams freuen sich über zahlreiche und lautstarke Unterstützung!

Der vorläufige SCN-Kader für den Saisonauftakt:

Kathi Bader, Katalina Bechtel, Lisa Bohrmann, Johanna Carter, Anja Czaika, Zoe Dickhaut, Katy Dockery, Marlis Gerigk, Steffi Gruber, Catharina Günther, Amelie Harris, Michelle Henninger, Franziska Holpp, Sylvia Kling, Jessica LaMoe, Eva Laucht, Noemi Mager, Dilek Menekse, Jessi Neues, Lea Predikant, Maxime Rath, Denise Rottmann, Anne-Liese Schömer, Samira Schuster, Franzi Straub, Elisa Trick ©, Julia Wich-Schwarz, Jess White, Monica Yee.

Unsere Frauenmannschaft hat am vergangenen Wochenende das Auftaktturnier der 7er-Liga Südwest nach vier blitzsauberen Siegen gegen die SG RCR/TSV (24:5), den ESC Kaiserslautern (27:0), den Heidelberger RK (17:0) und den Stuttgarter RC (36:0) gewonnen und damit die Maximalausbeute an Wertungspunkten für die  Qualifikation zur 7er-DM 2018 errungen.

Unser Team ist damit jetzt seit 53 Spielen in Folge in der Meisterschaft ungeschlagen und perfekt ins Projekt Titelverteidigung gestartet. Dabei waren die Blauen mit einer ganz jungen Mannschaft am Start, nachdem zum Auftakt zahlreiche Leistungsträgerinnen der letzten Saison wegen beruflichen oder privaten Verpflichtungen nicht zur Verfügung standen. Dazu waren Amelie Harris und Laura Schwinn bei der U18-EM im Einsatz und konnten dem SCN ebenfalls nicht helfen.

SCN 7er Liga 2017 09 23

Bild: unsere SCN-Mädels und ihre Betreuer hatten Grund zur Freude, gewannen das Auftaktturnier der 7er-Liga Südwest. (Foto: privat)

Folgerichtig hatte SCN-Trainer und 7er-Magier Kay Kocher aus der Not eine Tugend gemacht und am Freitagabend aus den deutschen Meisterinnen Johanna Carter, Anja Czaika, Lea Predikant und Elisa Trick, Nationalprop Marlis Gerigk, England-Neuzugang Jess White und den Nachwuchstalenten Maite Bredehöft, Romy Fischer, Sarah Gossmann und Lilly Lehmann eine Truppe gebastelt, die am Samstag immer besser ins Turnier fand und letztlich hoch verdient gewinnen konnte.

Kay Kocher war hoch zufrieden und lobte seien Schützlinge nach dem Turnier ausführlich für die Tatsache, dass "wir praktisch mit nur zwei etatmässigen Hintermannschaftsspielerinnen und ganz vielen relativ unerfahrenen Spielerinnen die Serie gehalten haben und wichtige Punkte für die Saisonwertung eingefahren haben." Hut ab, weiter so!

Der SCN bedankt sich bei unserer Turnierleitung Noemi Mager und den Schiedsrichtern Alfred Jansen, Benjamin Koch, Jan Retzlaff und Nils Radtke für ihren Einsatz.

Am Sonntag, dem 10. September 2017, hat die deutsche 15er-Frauennationalmannschaft in Konstanz die Schweiz sicher mit 29:0 (17:0) besiegt und damit die Leistung vom 36:0-Sieg im Vorjahr praktisch bestätigt. Dabei hatten die Nationaltrainer Alfred Jansen und Marcus Trick für das initiale Länderspiel der Saison gegen die Eidgenossinnen diesmal auf eine ganz junge Mannschaft gesetzt und insgesamt 14(!) Debütantinnen eingesetzt. So kamen nur neun Spielerinnen mit 15er-Länderspielerfahrung zum Einsatz, nachdem die Trainer bei vielen routinierten Stammkräften wie Lisa Bohrmann, Dana Kleine-Grefe, Simone Otto oder Alysha Stone auf einen Einsatz oder schon im Vorfeld auf eine Nominierung verzichtet hatten.

Mit dabei waren aber gleich zehn Spielerinnen aus dem Bundesligakader des SC Neuenheim und haben zum Erfolg beigetragen: Anja Czaika, Marlis Gerigk, Franziska Holpp, und Elisa Trick gehörten dabei schon zu den alten Hasen, während Steffi Gruber, Jessica Neues, Lea Predikant, Eva Laucht, Johanna Carter und Hanna Ruff in der Nationalmannschaft debütierten und die Nationalspielerinnen Nummer 49 bis 54 des SC Neuenheim sind. Lisa Bohrmann, Amelie Harris, Franziska Straub und Julia Wich-Schwarz gehörten ebenfalls zum Vorbereitungskader, wurden aber diesmal nicht eingesetzt. Herzlichen Glückwunsch, der SC Neuenheim ist stolz auf Euch und das deutsche Team!

DRV Nationalmannschat 10.09.2017

Bild: die erfolgreiche Mannschaft des DRV nach dem Sieg in Konstanz gegen die Schweiz. (Foto: privat)

Die von Teammanagerin Sabine Schubert (Hamburg) liebevoll betreute Nationalmannschaft hatte sich seit Freitag unter der sportlichen Leitung der Nationaltrainer und der Stützpunkttrainer Dirk Frase (Köln) und Rene Siegel (Mainz) beim SC Neuenheim mit einem 40er-Kader im Rahmen eines umfangreichen und kräftezehrenden Vorbereitungslehrganges auf die Saison und das Spiel vorbereitet und siegte am Sonntag vor zahlreichen Zuschauern und nach einem etwas müden Beginn letztlich doch überlegen durch insgesamt fünf unbeantwortete Versuche von Steffi Gruber, Mona Bieringer, Elisa Trick(2) und Friedericke Kempter. Franziska Holpp und Julia Braun steuerten jeweils eine Erhöhung zum Endergebnis bei.

Innendreiviertel Steffi Gruber brachte nach 24 Minuten die deutsche Mannschaft auf der rechten Eckfahne per Versuch in Führung und bereitete fünf Minuten später einen weiteren Versuch der Stürmerin Mona Bieringer unter die Stangen mit vor. Gedrängehalb Franziska Holpp erhöhte Bieringers Versuch sicher. Kurz vor der Halbzeit schlug Sturmführerin Elisa Trick halbrechts durch die Verteidigung der kompakten Schweizerinnen zum Halbzeitstand von 17:0.

Da auf dem schmalen Konstanzer Platz der schnellen deutschen Hintermannschaft praktisch jeglicher Platz zur Entfaltung fehlte, waren es in der zweiten Spielhälfte noch zweimal die Stürmerinnen, die zu Versuchen kamen: Elisa Trick mit kürzestem Anlauf nach einer Gasse und Friederike Kempter als durchgebrochene Unterstützungsspielerin erreichten jeweils die Endzone. Julia Braun erhöhte Kempters Versuch unter die Stangen. Endtand 29:0.

Die Trainer haben die Gelegenheit also zu einem ausgiebigen Test genutzt und wertvolle Erkenntnisse für die weitere Saison gewinnen können. Als Nächstes steht wieder ein Heimspiel an: am 9. Dezember kommt es in Heidelberg zur Neuauflage des Krachers gegen die British Army XV. Die mit Nationalspielerinnen der Home Nations gespickte Armeeauswahl aus Großbritannien war im Januar gegen unsere neu aufgestellte Nationalmannschaft am Rande einer Niederlage, Deutschland bei der 25:29-Niederlage nahe an der Sensatuion. Die Verantwortlichen der Britinnen waren aber von den Rahmenbedingungen  in Heidelberg und der Spielstärke unserer Mannschaft so angetan, dass sie im Dezember gleich wieder zu Gast im Harbigweg sein werden.

So spielten sie:

Schweiz: 1 V. Laternser (49. S. Arpagans) 2 A. Stadelmann (41. R. Ellis; 63. A. Mazenauer) 3 K. Dick 4 G. Fontana (41. S. Lecci) 5 J. Pera 6 H. Cegia (49. C. Gachet) 7 L. Da Silva 8 R. Bosshard © 9 S. Haymoz 10 C. Pagnot 11 N. Broberg (61. S. Hosch) 12 M. Iachizzi 13 L. Damachi (27. J. Gaudin; 63. S. Wyss) 14 N. Gerber-Imsand 15 C. Gardeta-Valez.

Deutschland: 1 Jessica Neues (67. H. Ruff) 2 Friedericke Kempter© 3 Marlis Gerigk (45. Meike Hedderich) 4 Mona Bieringer (45. Lena Krienke) 5 Nora Baltruweit 6 Julia Peters (61. Johanna Carter) 7 Anja Czaika (63. Theresa Hauth) 8 Elisa Trick 9 Franziska Holpp 10 Alicia Hohl (56. Martha Ivanovas) 11 Julia Braun 12 Steffi Gruber 13 Mette Zimmat 14 Lea Predikant (58. Johanna Hacker) 15 Susanne Pfisterer (58. Eva Laucht).

Ergebnis Schweiz - Deutschland 29:0 (17:0); Schiedsrichter Frederic LeBouc (Frankreich); Linienrichter Michelle Catarinella (Schweiz) + Rob Shellenberger (Deutschland); Zuschauer: 300; Punkte: 5:0 (24.) V S. Gruber; 12:0 (29.) V M. Bieringer + E F. Holpp; 17:0 (39.) V E. Trick; 22:0 (60.) V E. Trick; 29:0 (79.) V F. Kempter + E J. Braun.

Die SCN-Frauen haben in der deutschen Meisterschaft innerhalb von nur acht Tagen erstmals in der Vereinsgeschichte das Double im 15er- und 7er-Rugby geholt. Eine Woche nach ihrem 58:0-Endspielsieg über den ASV Köln und dem Titelgewinn im traditionellen Fünfzehnerrugby dominierten die von den Trainern Peter Schatz und Kay Kocher, Teammanager Marcus Trick und Physio David Gollnow betreuten Neuenheimerinnen auch das Meisterschaftsturnier im olympischen 7er-Rugby und gewannen in Hamburg alle sechs Turnierspiele und damit die 7er-DM 2017. Dieser Titel war die dritte Deutsche Meisterschaft des SCN im 7er-Rugby nach 2007 und 2014.

Die Blauen spielten ein fast fehlerfreies Turnier mit sechs Siegen in sechs Spielen, 197:15 Spielpunkten und keiner gelben oder roten Karte. Alle zwölf eingesetzten Spielerinnen um die 7er-Spielführerin Steffi Gruber zeigten Bestleistungen.

In der Vorrunde am Samstag gab es in der Gruppe C drei glatte Siege gegen den RC Mainz (44:0), den Gastgeber FC St. Pauli (56:0) und den RK 03 Berlin (27:0). Nur der ASV Köln konnte in der Vorrunde in der Gruppe A ebenfalls ungeschlagen sechs Spielpunkte (+133) mehr buchen und so kam man mit einer Bilanz von +127 Spielpunkten auf Platz zwei in die Setzliste für die K.O.-Spiele am Sonntag. Damit waren die Trainer dann auch sehr zufrieden, hatte man doch einen ordentlichen ersten Turniertag in der wohl stärksten Gruppe mit dem späteren Turnierdritten RK 03 Berlin bestens und ohne erhebliche Blessuren der Spielerinnen überstanden. Die Coaches hatten die Spielzeiten der Spielerinnen sinnvoll verteilt und so die Kräfte des Teams und die lädierte Nationalspielerin Lisa Bohrmann durch den ersten Turniertag geschont.

18528033 1184264461695766 5920524865440245350 n

Bild: Die Deutschen 7er-Meisterinnen 2017 des SC Neuenheim 02 mit ihren Betreuern, hintere Reihe v.l.n.r.: Teammanager Marcus Trick, Trainer Peter Schatz, Eva Laucht, Julia Rettig, Spielführerin Steffi Gruber, Lisa Bohrmann, Lea-Sophie Predikant, Trainer Kay Kocher und Physiotherapeut David Gollnow; vordere Reihe v.l.n.r.: Anja Czaika, Leonie Hollstein, Elisa Trick, Lisa Parmetler, Amelie Harris, Sylvia Kling und Johanna Carter. Foto: privat

Am Sonntagmorgen konnte dann auch der Vorjahresvizemeister Heidelberger Ruderklub im Viertelfinale etwas mühsam mit 19:5 ausgeschaltet werden. Der Ruderklub hatte nach einem verkorksten ersten Turniertag gerade so noch die Runde der besten Acht erreicht, zeigte gegen den SCN die beste Turnierleistung und belegte am Ende Rang sechs. Nach einem 29:0-Halbfinalsieg über die sehr strukturiert und diszipliniert spielende Stusta München hieß der Endspielgegner von Hamburg erneut ASV Köln.

In einem hochklassigen Finale der beiden mit aktuellen und ehemaligen 7er-Nationalspielerinnen gespickten Teams besiegte Neuenheim dann den Titelverteidiger mit 22:10, das Endspiel gegen Köln war spannend und hochklassig. Der SCN führte nach Versuchen von Sylvia Kling ganz außen und Johanna Carter in der Mitte der Goalstangen mit 10:0. Etwas Verwirrung gab es dann um die Erhöhung des zweiten Versuches, die der Schiedsrichter zunächst als getroffen anzeigte, aber doch nicht wertete. Deshalb ging es mit 10:0 in die zweiminütige Halbzeitpause. Danach erzielte Elisa Trick einen dritten Versuch halbrechts zum 15:0, bevor der ASV Köln doch noch konterte und durch die Nationalspielerinnen Dana Kleine-Grefe und Lisa Naumann zwei Versuche zum 15:10 legte. Da war das Spiel aber praktisch schon entschieden, denn bei eigenem Ankick sollten die Kölnerinnen nach ihrem zweiten Versuch nicht mehr in Ballbesitz kommen und Steffi Gruber nutzte die letzte Aktion des Spieles nicht etwa um den Ball ins aus zu treten, sondern zu einem spektakulären Versuch, bei dem sie drei Kölnerinnen umlief. Leonie Hollstein traf mit der Erhöhung zum 22:10-Endstand.

Danach feierten, bejubelten und besangen die Spielerinnen, Betreuer und Fans des SCN das Double ausgiebig und im ICE wurde auf der Rückfahrt der Erfolg begossen. Nach 41 Spielen und 41 Siegen in beiden Disziplinen unseres schönen Rugbysports machen die Blauen jetzt verdientermaßen erstmal Sommer- und Trainingspause, so dass die nächsten Wochen das Mannschaftstraining ruht.

Wir trainieren bei Pfitzenmeier

Wir trainieren bei Pfitzenmeier - www.pfitzenmeier.de

 

Karaaslan Dein Markt

 

und trinken

Privatbrauerei Hoepfner

 

So finden sie zu uns:

Unser Klubhaus und Sportgelände an der Tiergartenstraße 7, 69120 Heidelberg, liegt direkt neben der Jugendherberge und in unmittelbarer Nähe zum Heidelberger Zoo.
Das Klubhaus erreichen sie unter der Rufnummer 06221 - 439867 und 06221 - 9149658 oder per Nachricht an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Downloads

Hier können Sie das aktuelle Plakat mit den Terminen herunterladen.

... mehr Downloads

Aufnahmeantrag SCN

Hier finden Sie den Aufnahmeantrag um Mitglied beim Sportclub Neuenheim zu werden. Bitte füllen Sie alle Felder sorgfältig aus und über senden Sie es uns dann. Per Post - oder per Email.

Aufnahmeantrag SCN

... mehr Formulare

Zum Seitenanfang
Template by JoomlaShine.com Site Design by mindsphaere.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.