Heidelberger Volksbank + REWE CITY + Heidelberg IT + Pfitzenmeier + Hoepfner + Winzergenossenschaft Schriesheim + Lionshome - Die Welt des schönen Wohnens + STYLYST - die Fashion-Suchmaschine + möbelhaus24 revolutioniert den Möbelhandel + Flietel-Heizung, Lüftung und Sanitär + neuenheimimmobilien + Niebel Rugby + barcentrale + carrot e-learning + entorch + FahrschuleFiehn + hagedorn + Ensinger + Uwe Schwager - Alles mit Holz + Medienservices + Therasport Heidelberg +

Frauenligen

Die Vereine spielen in einem regelmäßigen Ligabetrieb, zurzeit in einer eingleisigen Bundesliga für 15er Rugby sowie in 7er-Ligen für 7er-Rugby. Die Frauen spielen nach den international gültigen Rugby-Union-Regeln, wie auch die Männer.

Leider gab es am vergangenen Samstag eine unglückliche Niederlage für unsere SCN-Frauen im DM-Finale gegen den Heidelberger RK. Der HRK hat mit dem 13:10-Finalsieg seine insgesamt siebte Meisterschaft gewonnen. Die Tatsache, dass er dies in Folge getan hat, ist ein Rekord in Deutschland. Dazu beglückwünschen wir unseren Lokalrivalen!

Viel lieber hätten die zahlreichen SCN-Fans unter den 700 Zuschauern allerdings gesehen, wenn der SCN nach der zwischenzeitlichen 10:3-Führung nach Versuchen von Anja Czaika und Franziska Holpp endlich einmal eine weitere seiner Chancen genutzt hätte und auch in einem Endspiel triumphiert hätte. Nachdem aber in der letzten Aktion vor dem Halbzeitpfiff noch ein Versuch für den HRK hingenommen werden musste, gelang danach in der zweiten Hälfte eine ganze halbe Stunde praktisch nichts mehr. In der 72. Minute ging der HRK schliesslich entscheidend in Führung und hatte am Ende den einen entscheidenden Straftritt mehr gemacht, als unsere Mannschaft.

So bleibt nach einer herausragend guten Bundesligasaison 2015/2016 am Ende zum dritten Mal in Folge eine denkbar knappe, frustrierende Finalniederlage. Da ist es ein schwacher Trost, dass dieses Finale erneut eine tolle Werbung fürs deutsche Frauenrugby war und die Zuschauer begeistert hat...

So spielte der SCN: 1 Noemi Mager 2 Julia Wich-Schwarz 3 Marlis Gerigk 4 Anne-Liese Schömer 5 Monica Yee 6 Johanna Carter 7 Anja Czaika 8 Elisa Trick 9 Franziska Holpp 10 Leonie Hollstein 11 Lea Predikant (70. Laura Schwinn) 12 Lisa Bohrmann 13 Steffi Gruber 14 Amelie Harris 15 Eva Laucht. Reserve: 16 Jenny Reingruber 17 Uli Borchardt 18 Jacqueline Späth 19 Dilek Menekse 20 Denise Rottmann 21 Laura Schwinn 22 Maxime Rath 23 Sophie Yu 24 Maria Saile 25 Brenda Weinel.

Ergebnis SC Neuenheim - Heidelberger RK 10:13 (10:8); Schiedsrichter: Maria Latos (SDRV); Zuschauer: 700; Punkte: 5:0 (23.) V A. Czaika; 5:3 (24.) S L. Maral; 10:3 (35.) V F. Holpp; 10:8 (40.) V F. Kempter; 10:13 (72.) V L. Maral. Gelbe Karte: A. Czaika (62.) / - .

Es ist soweit, am kommenden Samstag spielen unsere SCN-Frauen gegen den Heidelberger RK um die 29. Deutsche Meisterschaft im Frauenrugby. Ankick ist am Samstag, dem 14. Mai 2016 um 15.00 Uhr, auf unserem Platz. Kommt alle und unterstützt unsere Mädels bei diesem wichtigen Spiel, sie haben es verdient!

Der Heidelberger RK kommt als Titelverteidiger und Serienmeister über den Neckar zu uns, die letzten sechs(!) Endspiele konnten die Zebras für sich entscheiden. Unser Team träumt davon, diese Serie zu brechen und nach zuletzt fünf Endspielniederlagen in eben den letzten sechs Jahren endlich einmal den Titel zu gewinnen.

Endspiel 2016 Plakat

Nachdem über die Saison insgesamt 34 Spielerinnen eingesetzt wurden, steht unseren Trainern trotz einiger prominenter Ausfälle aufgrund von Schwangerschaft, Verletzungen oder Auslandsversetzungen am Wochenende ein leistungsfähiger Kader von 26 Spielerinnen zur Verfügung. Aus diesem Aufgebot muss am Freitagabend die Endspielmannschaft nominiert werden. Die zuletzt pausierende Spielführerin Elisa Trick hat nach einem umfangreichen Untersuchungs- und Rehaprogramm ihre Knieprobleme ebenso überwunden, wie Spielmacherin Leonie Hollstein einen hartnäckigen Infekt. Beide sind bereits letzte Woche ins Mannschaftstraining zurückgekehrt und wieder im Vollbesitz ihrer Kräfte.

Leider haben wir am vergangenen Wochenende erfahren, dass unsere US-Amerikanerin Sahtara Wehe nach ihrer dienstlichen Versetzung zum Monatsanfang leider nicht für das Endspiel zur Verfügung stehen wird. Sie wäre gerne ein letztes Mal für den SCN aufgelaufen, ist aber bei ihrem Arbeitgeber unabkömmlich. Der SC Neuenheim bedankt sich an dieser Stelle für Ihr Engagement und wünscht alles Gute für die Zukunft. Auf Wiedersehen!

Folgender Kader bereitet sich also diese Woche mit unserern Trainern auf das Endspiel 2016 vor: Lisa Bohrmann, Uli Borchardt, Anja Czaika, Johanna Carter, Marlis Gerigk, Steffi Gruber, Amelie Harris, Leonie Hollstein, Franziska Holpp, Eva Laucht, Noemi Mager, Dilek Menekse, Lea Predikant, Maxime Rath, Jenny Reingruber, Denise Rottmann, Hannah Ruff, Maria Saile, Anne-Liese Schömer, Laura Schwinn, Jacqueline Späth, Elisa Trick(c), Brenda Weinel, Julia Wich-Schwarz, Monica Yee, Sophie Yu.

Im letzten Bundesligaspiel der Saison 2015/2016 gelang unseren Frauen ein deutlicher 68:0-Sieg (Halbzeitstand 29:0). Unsere Mannschaft legte insgesamt zwölf Versuche durch Lisa Bohrmann, Marlis Gerigk, Franziska Holpp(3), Lea Predikant, Laura Schwinn(3), Monica Yee und Sophie Yu(2). Johanna Carter und Laura Schwinn trafen mit jeweils zwei Erhöhungen. Jetzt kann sich unser Team voll auf das DM-Finale am 14. Mai 2016 gegen den Heidelberger RK konzentrieren.

SCN vs MRFC 30 04 2016

Bild: Die beiden Teams nach dem Spiel. (Bild: privat)

Unsere Trainer hatten in dieser Partie die angeschlagenen Spielerinnen Leonie Hollstein und Elisa Trick geschont, Johanna Carter vetrat die beiden sowohl als Spielmacherin als auch als Spielführerin. Dafür debütierte Uli Borchardt erfolgreich für den SCN in der Bundesliga und konnte ihr großes Potenzial unter Beweis stellen. Der SC Neuenheim wird in der nächsten Saison viel Freude an ihr haben.

Stürmerin Monica Yee eröffnete den Punktereigen mit ihrem Versuch in der dritten Spielminute, dann legten Gedrängehalb Franziska Holpp und Eckdreiviertel Lea Predikant nach, bereits nach einer Viertelstunde stand es 15:0. Der MRFC war allerdings im Vergleich zum Hinspiel stark verbessert, wehrte sich vor allem in der ersten Hälfte heftig und hatte dann in der Mitte des ersten Durchganges seine vermutlich beste Phase in dieser Bundesligasaison. Fast zwanzig Minuten spielte der Tabellenletzte gegen den Tabellenführer sehr gut mit. Allerdings waren unsere Frauen im Kollektiv und individuell überlegen und konnte zur Halbzeit hin durch Versuche von Lisa Bohrmann und erneut Franzi Holpp punkten. Johanna Carter erhöhte diese beiden Versuche sicher. Zur Halbzeit führte der SCN mit 29:0 und wechselte dann zu Beginn der zweiten Halbzeit komplett durch, brachte sieben frische Spielerinnen.

Nach dem Wiederanpfiff hatten die Gäste dann schnell das Pulver verschossen und die komplett umgestellte Hintermannschaft punktete in regelmässigen Abständen: Franzi Holpp, zweimal die eingewechselte Schlußspielerin Laura Schwinn, zweimal die eingewechselte Ecke Sophie Yu und nochmal Laura Schwinn trugen sich in die Scorerliste ein, Laura Schwinn erhöhte außerdem zwei der Versuche aus schwieriger Position. Den Schlusspunkt setzte dann bei ihrem Comeback nach langer Verletzungspause Prop Marlis Gerigk, die sich mit Anlauf durch die Verteidigung tankte und unter dem Jubel der SCN-Anhänger im zarten Alter von 37 Jahren ihren ersten Versuch in der Bundesliga legte.

Nach dem Spiel genossen die Mannschaften im und ums SCN-Klubhaus kalte Getränke, leckeres Essen und die warmen Sonnenstrahlen. In zwei Wochen geht es um alles, dann steht das große Finale um die Deutsche Meisterschaft 2016 an. Ankick am 14. Mai 2016 um 15.00 Uhr auf dem Museumsplatz!

Unabhängig vom Endspielergebnis und bereits vor dem Spiel gegen den München RFC hat der SCN-Vorstand die Zusammenarbeit mit dem Trainergespann Peter Schatz und Marcus Trick um mindestens ein Jahr verlängert.

So spielte der SCN: 1 Noemi Mager (60. Amelie Harris) 2 Julia Wich-Schwarz 3 Marlis Gerigk 4 Jacqueline Späth (41. Anne-Liese Schömer) 5 Dilek Menekse (41. Uli Borchardt) 6 Denise Rottmann 7 Anja Czaika (41. Brenda Weinel) 8 Monica Yee 9 Franziska Holpp 10 Johanna Carter 11 Lea Predikant 12 Lisa Bohrmann (41. Maria Saile) 13 Steffi Gruber (41. Laura Schwinn) 14 Maxime Rath (41. Sophie Yu) 15 Eva Laucht.

Ergebnis SC Neuenheim - München RFC 68:0 (29:0); Schiedsrichter: Hans Brauner (SDRV); Zuschauer: 100; Punkte: 5:0 (3.) V M. Yee; 10:0 (10.) V F. Holpp; 15:0 (15.) V L. Predikant; 22:0 (33.) V L. Bohrmann + E J. Carter; 29:0 (38.) V F. Holpp + E J. Carter; 34:0 (46.) V F. Holpp; 39:0 (51.) V L. Schwinn; 44:0 (61.) V L. Schwinn; 49:0 (64.) V S. Yu; 56:0 (70.) V S. Yu + E L. Schwinn; 63:0 (72.) V + E L. Schwinn; 68:0 (79.) V M. Gerigk.

Unsere SCN-Mädels haben am Wochenende das spannende Stadtderby gegen den Heidelberger RK mit 22:7 (19:0) gewonnen und damit auch den zweiten Vergleich mit dem amtierenden deutschen Meister in dieser Saison für sich entschieden. Durch diesen Erfolg sind unsere Frauen auch an den letzten beiden Spieltagen nicht mehr vom Spitzenplatz in der Tabelle zu verdrängen und können frühzeitig für das Finale planen. Spielführerin Elisa Trick erzielte aus einer als Kollektiv stark aufspielenden Mannschaft zwei Versuche und Spielmacherin Leonie Hollstein punktete mit einem Versuch, zwei Erhöhungen und einem Straftritt für die Blauen.

SCN Frauen 09 04 2016Bild: unsere strahlenden Mädels nach dem Derbysieg gegen den Heidelberger RK. (Bild: privat)

Das Spiel begannen unsere Spielerinnen wie die Feuerwehr, manche unter den Zuschauern fühlte sich in der Anfangsphase an den Auftritt im letzten Heimspiel gegen den ASV Köln erinnert. Wieder wirkte das Spiel wie aus einem Guss, die Mannschaftsteile arbeiteten sich herrlich zu und das Tempo wurde unglaublich hoch gefahren. Bereits nach zwölf Minuten stand es 12:0, zunächst hatte Elisa Trick aussen rechts nach starkem Phasenspiel der Stürmerinnen eine Lücke in der Verteidigung genutzt und lag nach fünf Minuten im Malfeld des Ruderklubs, dann legte Leonie Hollstein nach einem beherzten Sprint aus einem Hintermannschaftsangriff unter die Stangen ab und erhöhte sicher den eigenen Versuch. Danach aber schon kam der HRK etwas besser ins Spiel und es dauerte zwanzig Minuten, bis erneut Elisa Trick nach einem Konterangriff ablegte und Leonie Hollstein zum Halbzeitstand von 19:0 erhöhte. Bis dahin dominierte unsere Mannschaft das Geschehen insbesondere im offenen Spiel und an den Kontaktpunkten, die Gäste waren lediglich an den Standardsituationen leicht im Vorteil.

Die Dominanz im offenen Spiel sollte sich im zweiten Durchgang ändern. Der im ganzen Spielverlauf couragierte Ruderklub kam zunächst mit Macht aus der Pause, riss die Partie an sich und dann auch nach mehreren Anläufen zum erhöhten Versuch unter den Stangen. Allerdings besann sich unser Team dann und kam zurück, war ab der Mitte der zweiten Halbzeit dann wieder voll im Spiel und hätte da dann auch noch die eine oder andere Chance auf den offensiven Bonuspunkt gehabt. In diese Phase fiel auch die taktisch kluge Entscheidung einen Straftritt in guter Position durch Leonie Hollstein zu den Stangen setzen zu lassen, sie erhöhte dadurch den Vorsprung wieder auf 15 Punkte. So ging der verdiente Sieg unserer Blauen am Ende auch in der Höhe in Ordnung.

Nach dem Spiel war Trainer Peter Schatz zufrieden: "das war eine gute Leistung heute, insbesondere in der ersten Halbzeit hat uns Trainern unsere Mannschaft richtig Spaß gemacht. Allerdings hat der HRK uns gezeigt, dass wir sie niemals abschreiben dürfen. Ich hatte den Eindruck, dass unsere Spielerinnen nach der Pause die Führung verwalten wollten und das geht natürlich gegen so einen Gegner nicht. Jetzt bereiten wir uns aufs Endspiel vor, wir können und müssen zum Finale hin noch zulegen. Denn dort müssen wir gegen einen starken Gegner wieder beim Spielstand von 0:0 anfangen, geschenkt bekommen wir nichts!" 

In drei Wochen müssen die Blauen am 30. April nochmal zuhause in der Bundesliga gegen den München RFC ran. Der SC Neuenheim ist am letzten Spieltag der Saison dann spielfrei, am 14. Mai 2016 kommt es dann im Finale zum Wiedersehen gegen den Heidelberger RK, der am kommenden Wochenende im Nachholspiel gegen den SC Germania List das Endspielticket endgültig buchen wird. 

So spielte der SCN: 1 Noemi Mager (50. Jenny Reingruber) 2 Julia Wich-Schwarz (55. Hannah Ruff) 3 Elisa Trick(c) 4 Anne-Liese Schömer (60. Jacqueline Späth) 5 Monica Yee 6 Johanna Carter 7 Anja Czaika 8 Sahtara Wehe (70. Dilek Menekse) 9 Franziska Holpp 10 Leonie Hollstein 11 Lea Predikant (65. Maxime Rath) 12 Lisa Bohrmann 13 Steffi Gruber 14 Amelie Harris (70. Sophie Yu) 15 Eva Laucht (60. Laura Schwinn).

Ergebnis SC Neuenheim - Heidelberger RK 22:7 (19:0); Schiedsrichter: Dana Teagarden (SDRV); Zuschauer: 220; Punkte: 5:0 (5.) V E. Trick; 12:0 (12.) V + E L. Hollstein; 19:0 (30.) V E. Trick + E L. Hollstein; 19:7 (55.) V L. Maral + E I. Bachmann; 22:7 (70.) S L. Hollstein.

Wir trainieren bei Pfitzenmeier

Wir trainieren bei Pfitzenmeier - www.pfitzenmeier.de

 

Karaaslan Dein Markt

 

und trinken

Privatbrauerei Hoepfner

 

So finden sie zu uns:

Unser Klubhaus und Sportgelände an der Tiergartenstraße 7, 69120 Heidelberg, liegt direkt neben der Jugendherberge und in unmittelbarer Nähe zum Heidelberger Zoo.
Das Klubhaus erreichen sie unter der Rufnummer 06221 - 439867 und 06221 - 9149658 oder per Nachricht an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Downloads

Hier können Sie das aktuelle Plakat mit den Terminen herunterladen.

... mehr Downloads

Aufnahmeantrag SCN

Hier finden Sie den Aufnahmeantrag um Mitglied beim Sportclub Neuenheim zu werden. Bitte füllen Sie alle Felder sorgfältig aus und über senden Sie es uns dann. Per Post - oder per Email.

Aufnahmeantrag SCN

... mehr Formulare

Zum Seitenanfang
Template by JoomlaShine.com Site Design by mindsphaere.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.