Heidelberger Volksbank + REWE CITY + Heidelberg IT + Pfitzenmeier + Hoepfner + Winzergenossenschaft Schriesheim + Lionshome - Die Welt des schönen Wohnens + STYLYST - die Fashion-Suchmaschine + möbelhaus24 revolutioniert den Möbelhandel + Flietel-Heizung, Lüftung und Sanitär + neuenheimimmobilien + Niebel Rugby + barcentrale + carrot e-learning + entorch + FahrschuleFiehn + hagedorn + Ensinger + Uwe Schwager - Alles mit Holz + Medienservices + Therasport Heidelberg +

Herren

Berichte aus dem Spielbetrieb der Herrenmanschaften.
Zu unseren Heimspielen gibt es neben den Spielberichten auch ein Videozusammenschnitt der Begegnung.


 

Gute Leistung im Pokalspiel gegen Leipzig

Pokalverteidiger SC Neuenheim hat den RC Leipzig mit einer hoch konzentrierten Leistung und mit zweckmäßiger Spielweise sicher besiegt. Das Match zwischen den beiden Tabellenfünften der Bundesligen Süd/West und Nord/Ost hatte mit 34:5 ein klares Resultat. Die Neuenheimer waren häufiger in Ballbesitz und bestimmten das Geschehen, wenngleich die Sachsen mit ihrem massiven Sturm und ihrem zeitweise rustikalen Einsatz kein leichter Gegner waren. Als Leipzigs „Puncher“ Levan Kilian und Jason de Broize Zeitstrafen abbrummten, kam der SCN vor der Pause zu zehn spielentscheidenden Punkten.

Die Neuenheimer, bei denen Tobias Robl (aus der eigenen Jugend), Sean Robinson und Rezo Esadze (aus der Uni Heidelberg) ihr Debüt in der ersten Mannschaft gaben und vollauf überzeugten, erzielten drei Versuche durch Jonathan Katona, Nico Hlinicka und Fabian Damaschek. Tomás van Gelderen steuerte zwei Erhöhungen und fünf Straftritte, mithin also 19 Punkte, zum Erreichen des Viertelfinals am 18./19. März beim Heidelberger RK bei. Für Leipzig legte der starke Felix Neubacher einen Versuch zum 22:5-Halbzeitstand.

DRV-Pokal, Achtelfinale, SC Neuenheim - RC Leipzig 34:5 (22:5), SCN: Katona - Becker (50. Esadze), van Gelderen, Hoffmann (60. Robinson), S. Robl - Hlinicka, Damaschek - T. Robl, Wiegandt, B. Strauch - Njie, Landsberg - Weiss, Heuser, Schiemer. Schiedsrichterin: Sava (Rottweil); Zuschauer: 100; Punkte: 5:0 (4.) Versuch Katona; 12:0 (10.) V Hlinicka + Erhöhung van Gelderen; 15:0 (23.) Straftritt van Gelderen; 22:0 (35.) V Damaschek + E van Gelderen; 22:5 (40.) V Neubacher; 25:5, 28:5, 31:5, 34:5 (48., 65., 68., 74.) S van Gelderen; Zeitstrafen: -/Kilian (20.), de Broize (29.).

Neuenheims Stürmer Abdoulah Njie trägt im Pokal-Viertelfinale gegen Leipzig einen Angriff vor.

Neuenheims Stürmer Abdoulah Njie trägt im Pokal-Viertelfinale gegen Leipzig einen Angriff vor. Der Mann aus dem Senegal wird von Spiel zu Spiel stärker.  Foto: F&S

SCN gewann die „Mutter aller Schlachten“ beim TSV
 
Es bleibt dabei: Gegen den deutschen Rugby-Pokalsieger Sportclub Neuenheim fehlen dem TSV Handschuhsheim die Ideen, und der Bundesliga-Derbysieger trägt wieder Königsblau. Am Ende siegte der SCN verdient mit 16:10 und verteidigte den fünften Tabellenplatz. Auswärtssiege konnten die beiden anderen Heidelberger Vereine bejubeln. Die Rudergesellschaft Heidelberg fegte die „Füchse“ in Heusenstamm beim 57:3 förmlich vom Feld und darf sich über den zweiten Platz hinter Meister Pforzheim freuen. Allerdings bleibt den Orangehemden der Heidelberger Ruderklub auf den Fersen und siegte mit 17:6 in Frankfurt.
 
Das mit Spannung erwartete Aufeinandertreffen der alten Rivalen aus Handschuhsheim und Neuenheim enttäuschte in spielerischer Hinsicht ein wenig, nicht aber in der Intensität des fairen Kampfes. Beiden Teams war die Angst anzumerken, den ersten Gegenversuch zu bekommen, was die starken Verteidigungen in den Fokus rückte. Bis auf zwei Strafkicks des SCN sowie einen des TSV gelangen vor der Pause keine Punkte.
 
Der TSV erkämpfte sich in der zweiten Halbzeit zunächst ein kleines Chancenplus und belohnte sich mit dem ersten Versuch des Spiels durch Felix Martel. Danach aber fehlte den „Löwen“ die Präzision, und der SCN wurde zielstrebiger in seinen Angriffsaktionen. Nico Richter legte den Ball nach einem Break des fantastischen Jonathan Katona zwischen den Stangen ab und brachte Neuenheim wieder in Führung. Der gut aufgelegte Kicker Tomás van Gelderen beseitigte mit der Erhöhung und einem Straftritt kurz vor Schluss die letzten Zweifel am Sieg des SCN.
 
TSV Handschuhsheim - SC Neuenheim 10:16 (3:6), TSV: P. Reinhard - Tasche (48. Stockert), Ayachi, Olouch, Klein - Lorenz, Seelinger (75. Gutfleisch) - Hartmann, El-Chami, Spies (73. Schüle) - Rosenthal, M. Reinhard - Martel (69. Aschauer), Wetzel, Bender.
 
SCN: Katona - Hoffmann, van Gelderen, N. Richter, S. Paine - Eckert, Damaschek - Wiegandt, Davison, Didebashvili - Da Fonseca (38. Schneider), Landsberg - Weiss, Sanadiradze (41. Heuser), Kunzmann (50. B. Strauch).
 
Schiedsrichter: O’Brien (Trier); Zuschauer: 550; Punkte: 0:3 (2.) Straftritt van Gelderen; 0:6 (11.) S van Gelderen; 3:6 (17.) S Olouch; 10:6 (48.) Versuch Martel + Erhöhung Olouch; 10:13 (59.) V Richter + E van Gelderen; 10:16 (75.) S van Gelderen; Zeitstrafe: Rosenthal (21.).

Nico Richter bricht durch die Verteidigung des TSV und legte später den Siegesversuch im heiß umkämpften Heidelberger Derby. Foto: F&S

 

Zweiter Saisonsieg gegen RK Heusenstamm fein herausgespielt

Der SCN feierte seinen zweiten Saisonsieg gegen die gefährliche Mannschaft des RK Heusenstamm und konnte sich seiner Sache erst ab der 73. Minute sicher sein, als Shalva Didebashvili den Versuch zum 19:11 legte. Zuvor war es ein ausgeglichenes, kampfbetontes, spannendes und faires Spiel, in dem die Hessen zur Pause mit 7:8 und bis zur 56. Minute mit 7:11 führten. Hätte Leon Hees in dieser Phase mit drei günstig platzierten Straftritten ins Goal getroffen... So landete der SCN mit seinem im Gedränge- und Gassenspiel deutlich verbesserten Sturm und mit Nikolai Klewinghaus auf dem Verbinderposten einen in der Schlussphase glänzend herausgespielten Erfolg. Fünf Versuche durch den aus dem Senegal stammenden Asylanten Abdoulah Njie, Te Ira Davison, Shalva Didebashvili, Marten Strauch und Stelio da Fonseca brachten einen offensiven Bonuspunkt. Tomás van Gelderen traf mit drei Erhöhungen.

SC Neuenheim - RK Heusenstamm 31:11 (7:8), SCN: M. Strauch - Klewinghaus, S. Robl (80. G. Richter), N. Richter, Hoffmann (67. Manke-Reimers) - van Gelderen, Damaschek - Wiegandt, Davison, Didebashvili (80. T. Robl) - Schneider (51. Gräfl), Njie (47. da Fonseca) - Weiss, Sanadiradze (47. Heuser), Landsberg (79. Schiemer). Schiedsrichter: Forstmeyer (Heidelberger TV); Zuschauer: 150; Punkte: 7:0 (8.) Versuch Njie + Erhöhung van Gelderen; 7:5 (17.) V Fernandes; 7:11 (38., 51.) Straftritte Hees; 14:11 (56.) V Davison + E van Gelderen; 19:11 (73.) V Didebashvili; 24:11 (80.) V M. Strauch; 31:11 (86.) V Da Fonseca + E van Gelderen; Zeitstrafe: -/Weber (70.). cpb

Die beiden aufeinandertreffenden Teams haben eines gemeinsam: Sie haben nach vier Saisonspielen einen Sieg und fünf Punkte zu Buche stehen und sich vorgenommen, den zweiten Erfolg zu feiern und sich damit in der Tabelle in Sicherheit zu bringen. Wir hoffen natürlich, dass dies unserer jungen Mannschaft um Trainer Lars Eckert gelingen wird. In den beiden letzten Spielen gegen Frankfurt und den deutschen Meister TV Pforzheim waren einige sehr erfreuliche Spielphasen zu erleben und zu erkennen, dass sich unsere jungen und neu in den Bundesliga-Kader gerückten Spieler immer besser einfügen. Bis unser Team sein bestes Leistungsvermögen erreichen kann, wird es sicherlich noch einige Monate dauern, zumal so wertvolle Spieler wie André Fuchs, Giovanni Engelbrecht und Leo Becker aufgrund ihrer Verletzungen nicht so bald zur Verfügung stehen können.

Auch der RK Heusenstamm hat eine junge Mannschaft und vor allem viele pfeilschnelle Spieler in der Dreiviertelreihe. Leon Hees, Tim Biniak und Sam Rainger gehören zum Stamm der deutschen Siebenerrugby-Nationalmannschaft, die mit Platz vier in Moskau, Platz sechs in Exeter und Platz acht in Gdingen die Zugehörigkeit zur europäischen Spitzenklasse bewiesen und den Klassenverbleib in der obersten Division der Grand Prix-Serie geschafft hat. Freuen wir uns also auf diese Spieler, was allerdings nicht bedeutet, dass wir sie besonders häufig in unserem Malfeld sehen wollen. Auch gilt für unser Team: Kampfgeist, Disziplin, Zusammenhalt und regelgerechtes Spiel sind der Grundstein zum Erfolg. Das gute Spiel ergibt sich von selbst, wenn die Akteure füreinander einstehen.

Als Schiedsrichter der Begegnung begrüßen wir Herrn Florian Forstmeyer vom Heidelberger Turnverein, dem wir viele junge Kameradinnen und Kameraden wünschen. Wir bitten unsere Mitglieder und Freunde deshalb herzlich, sich als Schiedsrichter ausbilden zu lassen und für die Leitung von zunächst Kinder- und Jugendspielen sowie Partien der Verbandsliga und der 3. Liga Süd zur Verfügung zu stehen. Wir brauchen dringend neue Schiedsrichter aus den Reihen des SCN 02!

Mit freundlichen Grüßen!

SC Neuenheim 02

Claus-Peter Bach

Vorsitzender

Die 15 des Spieltages

Wir trainieren bei Pfitzenmeier

Wir trainieren bei Pfitzenmeier - www.pfitzenmeier.de

 

Karaaslan Dein Markt

 

und trinken

Privatbrauerei Hoepfner

 

So finden sie zu uns:

Unser Klubhaus und Sportgelände an der Tiergartenstraße 7, 69120 Heidelberg, liegt direkt neben der Jugendherberge und in unmittelbarer Nähe zum Heidelberger Zoo.
Das Klubhaus erreichen sie unter der Rufnummer 06221 - 439867 und 06221 - 9149658 oder per Nachricht an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Downloads

Hier können Sie das aktuelle Plakat mit den Terminen herunterladen.

... mehr Downloads

Aufnahmeantrag SCN

Hier finden Sie den Aufnahmeantrag um Mitglied beim Sportclub Neuenheim zu werden. Bitte füllen Sie alle Felder sorgfältig aus und über senden Sie es uns dann. Per Post - oder per Email.

Aufnahmeantrag SCN

... mehr Formulare

Zum Seitenanfang
Template by JoomlaShine.com Site Design by mindsphaere.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.