Heidelberger Volksbank + REWE CITY + Heidelberg IT + Pfitzenmeier + Hoepfner + Winzergenossenschaft Schriesheim + Lionshome - Die Welt des schönen Wohnens + STYLYST - die Fashion-Suchmaschine + möbelhaus24 revolutioniert den Möbelhandel + Flietel-Heizung, Lüftung und Sanitär + neuenheimimmobilien + Niebel Rugby + barcentrale + carrot e-learning + entorch + FahrschuleFiehn + hagedorn + Ensinger + Uwe Schwager - Alles mit Holz + Medienservices + Therasport Heidelberg +

Herren

Berichte aus dem Spielbetrieb der Herrenmanschaften.
Zu unseren Heimspielen gibt es neben den Spielberichten auch ein Videozusammenschnitt der Begegnung.


 

SCN-Kapitän Te Ira Davison greift gegen den SC Frankfurt 1880 an und machte ein sehr gutes Spiel. Foto: F&S

Die neu formierte Mannschaft des SCN fand im dritten Saisonspiel zu einer kämpferisch starken Einheit zusammen, verlor gegen die wuchtigeren Frankfurter allerdings mit sieben Punkten Differenz, was dem Team des sehr gut mitspielenden Trainers Lars Eckert einen defensiven Bonuspunkt einbrachte. Der Frankfurter Erfolg ist verdient, weil das Team von Trainer Karl Savimaki drei Versuche durch Mody Radashkovich, Elias Haase und Jannis Läpple erzielte, während die Neuenheimer durch Kevin Landsberg nur einmal das Frankfurter Malfeld erreichten. Allerdings hatte Neuenheims Kicker Tomás van Gelderen einen guten Tag und hielt seine Mannschaft stets im Spiel. Er trat die Quetsch mit fünf Straftritten und einer Erhöhung sechs Mal zu den Stangen, traf immer und buchte somit 17 Punkte.

In der ersten Halbzeit waren die Hessen deutlich spielbestimmend und nutzten taktische und technische Fehler des SCN gut aus. Allerdings verteidigten die „Königsblauen“ stark und ließen bis zum Pausenpfiff der sehr guten Schiedsrichterin Katharina Pickert nur einen Vier-Punkte-Rückstand zu. Nach dem Seitenwechsel zogen die Frankfurter durch Kicks auf zehn Punkte davon, doch in den letzten 20 Minuten war der SCN gleichwertig und in den Schlussminuten einem zweiten Versuch, der das Remis hätte bringen können, ziemlich nahe. Spielertrainer Eckert, der wegen des Fehlens zahlreicher Akteure, einspringen musste, ist mit der Entwicklung seines Teams zufrieden.

SC Neuenheim - SC Frankfurt 1880 22:29 (9:13), SCN: Katona (60. Njie) - Domingos da Silva, S. Robl, Eckert, Manke-Reimers - van Gelderen, Damaschek - B. Strauch, Davison, Gräfl - Schneider, Da Fonseca - Landsberg, Sanadiradze (41. Heuser), Schiemer (41. Weiss).

Schiedsrichterin: Pickert (Marburg); Zuschauer: 100; Punkte: 0:5 (5.) Versuch Radashkovich; 3:5 (10.) Straftritt van Gelderen; 3:10 (11.) V Haase; 6:10 (20.) S van Gelderen; 6:13 (25.) S Sztyndera; 9:13 (40.) S van Gelderen; 9:16, 9:19 (43., 46.) S Sztyndera; 12:19 (66.) S van Gelderen; 12:22 (68.) Dropkick Deichmann; 15:22 (72.) S van Gelderen; 15:29 (77.) V Läpple + Erhöhung Sztyndera; 22:29 (78.) V Landsberg + E van Gelderen.

 

Die Bundesliga-Männer des Sportclub Neuenheim eroberten durch ein hart erkämpftes 19:13 bei Aufsteiger RC Luxemburg vier wertvolle Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Der SCN hatte mit seiner neu formierten Mannschaft aber einige Mühe, die kraftvoll angreifenden Nationalspieler des Großherzogtums zu stoppen. In der Verteidigung leistete das SCN-Team von Trainer Lars Eckert Großartiges, im Angriff ist Verbesserungspotenzial.

Die Luxemburger, deren Halbpaar Joshua van Zeeland und Maxime Dozin gut spielte und alle 13 Punkte durch einen erhöhten Versuch und zwei Straftritte buchte, hatten viel Ballbesitz, während die Neuenheimer ihre wenigen Chancen gut nutzten. Spielmacher Tomás van Gelderen traf mit vier Straftritten und einer Erhöhung. Den späten Versuch zum Sieg erzielte Valentin Heuser, der einen luxemburger Befreiungskick abblockte, energisch nachsetzte und Handauf machte.

RC Luxemburg - SC Neuenheim 13:19 (6:9), SCN: Hnilicka - S. Robl, Katona, Hoffmann, Domingos da Silva - van Gelderen, Damaschek - Wiegandt (30. Gräfl), Didebashvili, Davison - Da Fonseca, Schneider (41. Sanadiradze) - Weiss, Heuser, Landsberg.

Schiedsrichter: Jahn (Potsdam); Zuschauer: 50; Punkte: 3:0 (10.) Straftritt Dozin; 3:3, 3:6 (12., 24.) S van Gelderen; 6:6 (30.) S Dozin; 6:9 (40.) S van Gelderen; 13:9 (49.) Versuch van Zeeland + Erhöhung Dozin; 13:12 (71.) S van Gelderen; 13:19 (76.) V Heuser + E van Gelderen.     cpb

 

Junges SCN-Team hielt gegen den HRK lange gut mit

Der deutsche Vizemeister Heidelberger Ruderklub empfing den SC Neuenheim mit stark verändertem Kader. Und lange Zeit machte sich das auch gegen den SCN bemerkbar, der gegen den Topfavoriten sehr gut mithielt. Beide Seiten griffen mutig an, offenbarten jedoch Schwachstellen in der Verteidigung. Dem SCN gelang es, zweimal einen gegnerischen Pass abzufangen, und lange Zeit verteidigten sie die Führung. Nach einer knappen Stunde stand es 22:22 unentschieden.

Erst zehn Minuten vor Schluss schwanden den „Königsblauen“ die Kräfte, was der HRK gnadenlos ausnutzte. Vier Versuche des Ruderklubs schraubten das Ergebnis noch auf ein deutliches 47:22, was dem gesamten Spielverlauf nicht gerecht wurde.

Erfreulich beim SCN war die Einwechslung von Abdullah Njie zehn Minuten vor Schluss, eines aus dem Senegal nach Heidelberg gekommenen Flüchtlings.

Heidelberger RK - SC Neuenheim 47:22 (12:19), HRK: Schulz - J. Malaizier, Liebig, Götz, L. Malaizier - Aounallah, Shepherd - Buckman, Vollenkemper, Otto (30. Schliwa) - Kleebauer, Rehm - Geibel, Garner, Schmidt.

SCN: S. Robl - Hnilicka, Katona (61. G. Richter), N. Richter, Manke-Reimers - van Gelderen, Damaschek - B. Strauch, Didebashvili (81. Njie), Davison - Da Fonseca, Wiegandt (55. Schneider) - Weiss, Heuser, Landsberg.

Schiedsrichterin: Pickert (Marburg); Zuschauer: 200; Punkte: 7:0 (3.) Versuch Vollenkemper + Erhöhung Aounallah; 7:7 (10.) V Katona + E van Gelderen; 7:14 (23.) V S. Robl + E van Gelderen; 7:19 (26.) V Katona; 12:19 (36.) V Sherperd; 19:19 (42.) V Shepherd + E Aounallah; 22:19 (44.) Straftritt Aounallah; 22:22 (47.) Dropkick van Gelderen; 25:22 (54.) S Aounallah; 30:22 (70.) V Rehm; 35:22 (74.) V J. Malaizier; 42:22 (80.) V Geibel + E Aounallah; 47:22 (80+3.) V Schulz.

Von Moritz Bayer/RNZ

deutscher Pokalsieger 2016

16:14-Erfolg in einem hoch dramatischen Endspiel beim TSV Handschuhsheim

Heidelberg. In einem Wahnsinns-Finale krönte sich der Sportclub Neuenheim mit einem 16:14-Sieg über den TSV Handschuhsheim zum Pokalsieger des Deutschen Rugby-Verbandes (DRV). 2100 Zuschauer sahen im Heidelberger Sportzentrum Nord einen Krimi, nach dem keines der beiden Teams eine Niederlage verdient hatte, und spendeten Siegern wie Unterlegenen verdienten Applaus.

Weiterlesen: Der SCN 02 ist zum siebten Mal deutscher Pokalsieger

Wir trainieren bei Pfitzenmeier

Wir trainieren bei Pfitzenmeier - www.pfitzenmeier.de

 

Karaaslan Dein Markt

 

und trinken

Privatbrauerei Hoepfner

 

So finden sie zu uns:

Unser Klubhaus und Sportgelände an der Tiergartenstraße 7, 69120 Heidelberg, liegt direkt neben der Jugendherberge und in unmittelbarer Nähe zum Heidelberger Zoo.
Das Klubhaus erreichen sie unter der Rufnummer 06221 - 439867 und 06221 - 9149658 oder per Nachricht an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Downloads

Hier können Sie das aktuelle Plakat mit den Terminen herunterladen.

... mehr Downloads

Aufnahmeantrag SCN

Hier finden Sie den Aufnahmeantrag um Mitglied beim Sportclub Neuenheim zu werden. Bitte füllen Sie alle Felder sorgfältig aus und über senden Sie es uns dann. Per Post - oder per Email.

Aufnahmeantrag SCN

... mehr Formulare

Zum Seitenanfang
Template by JoomlaShine.com Site Design by mindsphaere.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.